Generation Energie. Regionale Fachkräfte für regionale Wertschöpfungsketten

Projektträger:

Überregionales Ausbildungszentrum Waren/Grevesmühlen e.V.

Kooperationspartner:

  • Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern, Güstrow
  • ARGE Initiative Bioenergieregion Mecklenburgische Seenplatte GbR, Neustrelitz
  • ergiegewinn, Büro für Beratung und Projektmanagement, Rostock
  • Kolleg für Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung gGmbH, Berlin
  • Regionale Wirtschaftsinitiative Ost Mecklenburg-Vorpommern e.V., Neubrandenburg
  • Thünen-Institut für Regionalentwicklung e.V., Bollewick

Region:

Waren (Müritz), Landkreis Müritz, Region Mecklenburgische Seenplatte, Mecklenburg-Vorpommern

Zielsetzung:

Das Projekt entwickelte am Beispiel des Wachstumskerns „500 Bioenergiedörfer in MV“ ein integriertes Modell der Fachkräftesicherung für den Zukunftsbereich „regionale Energie“, das Berufsorientierung, Aus- und Weiterbildung sowie Fachkräftebindung erfasste.

Es richtete sich gleichermaßen sowohl auf die Entwicklung der notwendigen Bildungsinhalte und ihre Vermittlung als auch auf die Aktivierung und Lenkung regionaler Humanressourcen. Geografisch konzentrierte es sich auf den Bereich des Bioenergie Clusters Mecklenburgische Seenplatte.

Die Erzeugung und Nutzung erneuerbarer Energie gehört zu den wirtschaftlichen Wachstumsbereichen in MV.

Neben größeren Städten und Stadtwerken sind insbesondere kleine und mittlere Kommunen, sog. „(Bio)EnergieDörfer“ Träger des Wachstums.

Dieser Prozess benötigt zusätzliche Fachkräfte, im Wesentlichen unterhalb von Hoch- und Fachschulabschlüssen. Nach der jetzigen Datenlage kann sich aus dem Aufbau der (Bio)EnergieDörfer ein zusätzlicher ortsgebundener Fachkräftebedarf von bis zu 1.500 Personen in den nächsten 10 Jahren entwickeln, der nach augenblicklichen Schätzungen ohne besondere Anstrengungen maximal zu einem Drittel gesichert werden kann.

Das Ziel des Projekts war es, den Prozess der Entwicklung von (Bio)EnergieDörfern mit einem komplexen und perspektivisch ausgerichteten Programm der Fachkräftesicherung modellhaft zu verflechten.

Das Projekt wurde in den bereits erfolgreich laufenden Prozess der technisch-organisatorischen Entwicklung von (Bio)EnergieDörfern. ein regional ausgerichtetes Programm der Fachkräftegewinnung, -qualifizierung und –Bindung, integriert, das darauf abzielte, regionale Wertschöpfungsketten mit regionalen Fachkräften zu entwickeln und berufliche Perspektiven in der Region darzustellen.

Aktivitäten:

1. Analytische Arbeit

  • Analyse der Potentialentwicklungen am Ausbildungsmarkt Mecklenburgische Seenplatte 2010-2020
  • Analyse der konkreten Fachkräftebedarfsstruktur kurz-mittel-langfristig, resultierend aus dem Programm „500 (Bio)EnergieDörfer in MV“ für das Referenzgebiet Mecklenburgische Seenplatte
  • Analyse von bundesweiten Aus- und Weiterbildungsangeboten speziell für den Bereich der Bioenergienutzung

2. Konzeptionelle Arbeit

  • Entwicklung eines regionalen Modells der Berufsorientierung für Berufsfelder der Erneuerbaren Energien
  • Mobilisierungsstrategien für Fachkräftereserven in Berufsfeldern der Erneuerbaren Energien
  • Poollösungen für die Aus- und Weiterbildung im Bereich (Bio)Energiedörfer und Erneuerbare Energien
  • Entwicklung von Angeboten nachfrageorientierter Aus- und Weiterbildung für den Bereich (Bio)EnergieDörfer/Erneuerbare Energien


3. Umsetzungsaktivitäten

  • Durchführung von 4 netzwerkinternen Workshops mit ausgewählten Gästen aus Wirtschaft bzw. Wissenschaft sowie 2 öffentlichen Projekttagungen
  • Durchführung/Test erster Bildungsmodule in der Bioenergieregion Mecklenburgische Seenplatte
  • Kommunikation der konzeptionellen Ansätze zur Fachkräftesicherung in den regionalen Wirtschaftsstrukturen/Verbänden auf Basis der Regionalen
  • Wirtschaftsinitiative Ost Mecklenburg-Vorpommern

Kontaktdaten

ÜAZ Waren/Grevesmühlen e.V.
Dr. Karl-Heinz Krampitz
Warendorfer Str. 18
17192 Waren (Müritz)

Tel.: +49 3991 150 2-22
Fax: +49 3991 150 2-50

E-Mail: k.krampitz[at]ueaz-waren.de

 

Downloads

ausgewählter Materialien zur Bekanntmachung und Ver-
breitung des Projektansatzes (weitere finden Sie hier):

Plakat Blendende Aussichten

Präsentation zum Plakat Berufliche Zukunft durch Erneuerbare Energien